Orden

Orden der Beueler Weiberfastnacht

Jahr für Jahr wird ein neuer Orden entworfen, der nicht käuflich erworben werden kann, sondern ausschließlich an diejenigen verliehen wird, die sich um dieses Brauchtum verdient gemacht haben. Dies ist sicherlich der Grund dafür, daß dieser Orden so begehrt ist.

Die schönen Orden werden auch jedes Jahr in doppelter Ausfertigung als große Holzorden angefertigt. Diese künstlerischen Exemplare dienen zur Dekoration des Wäscherprinzessinnenwagens.

2019

Orden Franzi I. 2018

2018

Orden 2017

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

1999

1998

1997

1996

1995

1994

1993

1992

1991

1990

1989

1988

1987

1986

1985

1984

1983

1982

1981

1980

1979

1978

1977

1976

1975

1974

1973

1972

1971

1970

1969

1968

1967

1966

1965

1964

1963

1962 wegen der Flutkatastrophe in Hamburg keinen Orden

1961

1960

1959

1958

Festabzeichen

Festabzeichen der Beueler Weiberfastnacht

Im Jahr 2005 gestaltete der Arbeitskreis Beueler Weiberfastnacht erstmals einen Festabzeichen-Anstecker. Diese Idee wurde von den Beuelern Karnevalisten so gut angenommen, so dass nunmehr jedes Jahr ein neuer Anstecker pünktlich zum Sessionsbeginn hergestellt wird.

Der Anstecker ist ab dem 11.11. bei fast allen Damenkomitees, in der Bezirksverwaltungsstelle Beuel sowie in der Bäckerei Schlösser, Hermannstr. 32-34, 53225 Bonn erhältlich. Der Erlös kommt den einzelnen Damenkomitees bzw. dem Förderverein Beueler Weiberfastnacht e.V. zu Gute.

Lieder

„Mir hann en Wäscherprinzessin….“

Komponist: Gregor Kess
Texter: Ferdinand Böhm

Der Text dieses Liedes wurde im Jahre 1998 von Ferdinand Böhm geschrieben und anschließend durch Gregor Kess vertont und arrangiert.

Lied-Text:

De Rhing erop, de Rhing eraf do jiit et vill zu senn,
zum Drachenfels zur Loreley fährt jeder jään ens hen.
Doch kütt dä Fastelovend met Alaaf und met Helau,
dann weeß m’r wo m’r hinjeit janz ejal ob Mann ob Frau.
Denn Kölle hätt et Dreijestirn un Düsseldorf dä Prinz,
doch wat m’r he en Beuel hann dat es bekannt von Bottrop bes no Linz:

Mir hann en Wäscherprinzessin, e Mädche he vom Rhing.
Dat es em Fastelovend emmer uns’re Sonnesching.
Dat loß’n mer uns net nemme net für Jold un net für Jeld,
denn dat jiit et nur en Beuel un sons nirjends op d’r Welt.

Dä eene drink sich jöön e Bier – dä and’re leever Wing.
Dat es ejal, denn beides schmeck am beste he am Rhing.
Em Mai da hann die Schötzebröder maches Faaß jeleert.
Un och em Herbst beim Winzerfess, do weed dä Wing probiert.
Die Schötze un die Winzer jeder hätt sing Königin,
doch wat mir he en Beuel hann dat es et schönste wat et jitt am Rhing:

Mir hann en Wäscherprinzessin, e Mädche he vom Rhing.
Dat es em Fastelovend emmer uns’re Sonnesching.
Dat loß’n mer uns net nemme net für Jold un net für Jeld,
denn dat jiit et nur en Beuel un sons nirjends op d’r Welt.

Dat schönste ävver es bei uns dä Wieverfastelär
Dann stürme mir et Roothus jo do kütt uns keiner quer
M’r klimp op d’r Balkon erop, dobei weed vill jeschannt.
Doch schließlich hält die Obermöhn dä Schlüssel en d’r Hand.
Jetzt endlich senn die Wiever dran su wie en jedem Johr.
Un ungen stonn die Jecke und die singen alle zusamme jetz em Chor:

Mir hann en Wäscherprinzessin, e Mädche he vom Rhing.
Dat es em Fastelovend emmer uns’re Sonnesching.
Dat loß’n mer uns net nemme net für Jold un net für Jeld,
denn dat jiit et nur en Beuel un sons nirjends op d’r Welt.

Beueler „Nationalhymne“: „En Beuel fladdere de Botze“

Texter: Erich Lehnhof u. Günter Nickmann

Die Wieve wooren et endlich leed,
nur emme wäsche un keen Freud.
Doch eemol em Johr wuurd nix jedonn,
an Karneval blev de Bütt leer stonn.

En Beuel fladdere de Botze,
et es Fasteloovend, drömm lottse.
En Beuel es de Fasteloovend schön,
met jecke Wieve un de Obermöhn.

An Wievefasteloovend dann,
finge se fröh ze fiere aan.
Se jingen vejnööch alleen erus,
de Männer blevden brav zu Hus.

En Beuel fladdere de Botze, …..

Se söökden sich en Obermöhn
un han en Prinzessin jung un schön.
Met ihr störmen se de Roothuusdüür
un nämmen sich die Männer vüür.

En Beuel fladdere de Botze, …..

Se trecken inne de Botze us
un jaachen se an de Düür erus.
Die Botze kommen op de Ling,
huu övve Beuel em Sonnesching.

En Beuel fladdere de Botze, …..

Su es dat at sick velle Johr,
su bliev dat och, dat es doch kloor.
Die Wieve han et Rejiment
von Donnerschdaach bes an et End‘.

En Beuel fladdere de Botze, …..